Schöne Haut trotz Mundnasenschutz – Wir wissen wie!

Im Jahr 2020 ist der Mund-Nasen-Schutz zum täglichen Accessoire geworden. Ein wichtiges Utensil, wenn es darum geht uns selbst und unsere Umgebung zu schützen. Dennoch hat das ständige Tragen von MNS leider auch negative Auswirkungen auf unsere Haut. Kein Grund den MNS zu verteufeln, denn nur mit wenigen Kniffen gelingt es „Maskne“ vorzubeugen.

Was ist „Maskne“ überhaupt?

Das Wort ist eine Kombination aus Maske und Akne, wobei es sich hierbei nicht um eine Akne im klassischen Sinne handelt, da diese vor allem durch einen aus der Balance geratenen Hormonhaushalt hervorgerufen wird.

Wie entsteht „Maskne“?

Durch das Tragen eines Mundnasenschutzes entsteht auf der Haut ein geschlossenes und sehr feuchtes Umfeld, welches durch durch das Ein- und Ausatmen begünstigt wird. So entsteht ein optimaler Nährboden für Bakterien und eine erhöhte Talgproduktion, die zu Unreinheiten wie Pickel und Mitessern führt.

Wie kann man „Maskne“ vorbeugen?

  1. Maske wechseln!

Gesichtsmasken, die durch regelmäßiges und vor allem längeres Tragen durchfeuchtet werden, müssen nach ein paar Stunden gewechselt (Stoffmasken) oder entsorgt (Einmalschutzmasken) werden. Das Desinfizieren von Masken wird nicht empfohlen, da Desinfektionsmittel die Haut nur zusätzlich reizen.

  1.  Gründlich reingen!

Das Gesicht täglich morgens und abends gründlich Reinigen. Dabei sollte man auf milde Produkte setzen, die die Hautbarriere schützen und nicht austrockenen. Zum Abreinigen von Make-up zum Beispiel eine sanfte Reinigungsmilch verwenden.

  1. Richtig pflegen!

Ausgleichende Hautcremen sind die erste Wahl, zu reichhaltig sollte die Pflege dabei nicht sein. Bakterienhemmende Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Zink oder Salicylsäure können helfen die Entstehung von Unreinheiten zu verhindern.

Kosmetikerin Sophie

DER BEAUTY PROFI TIPP gegen „Maskne“

Sophie, Kosmetikerin von schönheit2go COSMETICS St. Pölten

„Als SOS-Soforthilfe empfehle ich die Beauty Rescue Ampullen von Babor. Eine intensive Ampullenkur für pflegebedürftige und durch physische Einflüsse, wie z.B. Tragen von Mundschutz, strapazierte Haut. Die hauteigene Abwehr wird gestärkt, Feuchtigkeitsdepots aufgebaut und Unregelmäßigkeiten ausgeglichen.“

 

Babor Beauty Rescue Ampullen

Babor Beauty Rescue Ampullen

Fotos: Pixabay, Babor, schönheit2go COSMETICS

Weiche, volle und rote Lippen gelten als besonders sinnlich. Wie man sich diese einfach und unkompliziert ins Gesicht zaubert, das verraten wir hier.

Zarte Lippenhaut braucht genau wie unser Teint Aufmerksamkeit und Pflege, dabei darf es auch einmal mehr sein, zum Beispiel in Form eines Peelings oder einer speziellen Intensivkur. Gerade in der kalten Jahreszeit werden Lippen aufgrund von Kälte und trockener Heizungsluft besonders schnell spröde. Um dem entgegen zu wirken, ist der Griff zum Pflegestift schnell getan, doch dieser sollte gut gewählt sein, um die zarten Lippen langfristig zu pflegen. Empfehlenswert sind hochwertige Inhaltsstoffe wie Öle oder Sheabutter, und feuchtigkeitsspendende Ingredienzien wie Aloe Vera oder Bienenwachs.

So funktioniert´s ;-*

PeelingSTEP 1 – Peeling

Für besonders zarte Haut eignet sich ein Lippen-Peeling. Dabei werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Durchblutung angeregt, wodurch die Lippen rötlicher erscheinen. So ein Peeling ist übrigens ganz schnell selbst gemacht! Jeweils einen Teelöffel Honig, hochwertiges Öl (z.B. Oliven- oder Mandelöl) und Zucker – ideal ist Kokosblütenzucker, da er feiner und weicher ist – vermengen. Auf die trockenen Lippen sanft einmassieren, zwei Minuten einwirken lassen und mit lauwarmen Wasser entfernen.

LIP EYE PRIMER

LIP EYE PRIMER

STEP 2 – Grundierung

Damit Lippenfarbe lange und leuchtend hält, ist es empfehlenswert vorab eine Grundierung aufzutragen. Der LIP & EYE PRIMER zum Beispiel deckt Unregelmäßigkeiten perfekt ab, füllt Lid- und Lippenfältchen optisch auf und lässt die Lidschatten- und Lippenfarbe optimal zur Geltung kommen.

 

CREAMY LIP COLOUR

CREAMY LIP COLOUR

STEP 3 – Farbe

Die Farbe sollte immer frisch wirken und zum jeweiligen Teint passen. Rottöne gibt es in warmen Farben, aber auch kühlere Töne sind möglich, die dann leicht bläulich erscheinen. Warme Farben eignen sich gut für dunklere Haut, während ein heller Teint nach kühleren Tönen verlangt. Ein idealer Lippenstift bietet langanhaltende Farbe und Pflege, so wie die der CREAMY LIP COLOUR SERIE. Hochwertige Pflanzenöle sorgen dabei für ein perfektes Pflegegefühl.

Fotocredits: Pixabay/Babor